Deine Kanaren aktuell

Tuineje schränkt die Bewegungen und den Zeitplan der Einrichtungen ein, um die Ansteckung von COVID-19 zu verhindern

Die Maßnahmen sind von diesem Montag, 11. Januar, bis zum 25. Januar in Kraft.

Der Verkehr ist zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens eingeschränkt und die Anzahl der Gäste ist auf vier begrenzt.

Tuineje, Januar 11, 2021 – Der Stadtrat von Tuineje hat an diesem Montag im Rahmen der Erklärung des Insel-Notfallplans (PEIN) eine Reihe von außergewöhnlichen Maßnahmen im Rahmen des Berichts der Empfehlungen über zusätzliche restriktive Maßnahmen für den Gesundheitsbereich von Fuerteventura angesichts der aktuellen epidemiologischen Situation, die sich aus der COVID-19-Pandemie ableitet, und in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Abkommens zur Genehmigung spezifischer vorübergehender Maßnahmen im Bereich der Autonomen Gemeinschaft der Kanarischen Inseln zur Bewältigung der Gesundheitskrise, veröffentlicht im BOC vom letzten 9. Januar, erlassen.

Die Maßnahmen wurden vom Bürgermeister mit Wirkung von Montag, dem 11. Januar, bis zum nächsten Montag, dem 25. Januar, angeordnet, um die Ansteckungskurve, die die Gemeinde Tuineje in den letzten Tagen erlebt hat, einzudämmen.

Die Bürgermeisterin von Tuineje, Esther Hernandez, hat die Bevölkerung um „individuelle Verantwortung und kollektive Anstrengung in den nächsten fünfzehn Tagen gebeten, um die Normalität in der Gemeinde wiederherzustellen und das Niveau der Infektionen zu stabilisieren.

Das Dekret des Bürgermeisters sieht vor, die Bewegungsfreiheit von Menschen in der Nacht zwischen 22 Uhr und 6 Uhr einzuschränken, außer für wesentliche Tätigkeiten.

Der Aufenthalt von Personen in öffentlichen und privaten Räumen, drinnen oder draußen, wird auf Personen beschränkt, die zusammen leben, außer in Hotels und Restaurants und unter Beachtung der maximalen Anzahl von 4 Benutzern pro Tisch.

Es wird auch festgelegt, dass Hotel- und Gastronomiebetriebe vor 22 Uhr für die Öffentlichkeit geschlossen werden, mit Ausnahme der Cafeterias und Restaurants in den Arbeitszentren, die ausschließlich den Arbeitnehmern vorbehalten sind.

Ebenso beträgt die Anzahl der Esser pro Tisch 4 und die Bedienung in Innenräumen ist verboten, ausgenommen sind Gesundheitszentren, Arbeitszentren für den Gebrauch ihres Personals und touristische Unterkünfte für den ausschließlichen Gebrauch der Gäste in der Unterkunft.

Casinos, Bingohallen, Spiel- und Aufenthaltsräume, Wettbüros im Freien und ähnliche Einrichtungen bleiben geschlossen.

Die Ausübung von nicht-professionellen körperlichen und sportlichen Aktivitäten ist in den Innenbereichen der Sportstätten und Zentren unter strikter Einhaltung der üblichen Sicherheitsmaßnahmen vor dem COVID-19 erlaubt, die Öffentlichkeit ist nicht zugelassen.

Die Ausübung von nicht-professioneller sportlicher Betätigung und körperlicher Bewegung im Freien darf individuell und unter der Voraussetzung erfolgen, dass der zwischenmenschliche Sicherheitsabstand von 2 Metern jederzeit eingehalten werden kann. Mannschaftssportarten und solche Praktiken oder Übungen, bei denen die Einhaltung eines solchen Abstands nicht jederzeit gewährleistet werden kann, sind nicht erlaubt

Die Kapazität des regulären städtischen und großstädtischen öffentlichen Verkehrs wird auf 50 % reduziert.

Darüber hinaus werden die Kulturzentren und die Bibliothek geschlossen sein.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren