Deine Kanaren aktuell

Kein Plastik: Tías bereitet sich auf die Zukunft vor.

Das Rathaus von Tías, das von PSOE, Lanzarote Avanza (LAVA) und Lanzarote en Pie-Sí Podemos regiert wird, geht auf die Bedürfnisse der Bürger ein und bereitet sich mit Arbeitsplänen auf die Zukunft vor, die darauf abzielen, die Gemeinde und Lanzarotes Touristenziel schlechthin, Puerto del Carmen, in eine zusammenhängende Gemeinschaft zu verwandeln, die mit Nachhaltigkeit und technologischer Intelligenz verbunden ist.

Der Plan für Nachhaltigkeit im Tourismus, die Null-Plastik-Strategie, das Tourismus-Intelligenzsystem, Smart Tias und der Revitalisierungsplan für Innovation und Qualität des ergänzenden Angebots von Puerto del Carmen sind einige der Projekte, die seit Beginn dieser Legislaturperiode entwickelt wurden und sich in einem guten Tempo mit einem klaren Ziel bewegen: die Verbesserung von Puerto del Carmen als touristisches Reiseziel in Verbindung mit Technologie und Natur.

Der Bürgermeister, José Juan Cruz, und die Stadträtin für Tourismus, Mame Fernández, betonen, dass vom Regierungsteam ein nachhaltiges und inklusives Wirtschaftswachstum der Gemeinde verteidigt wird. „Schon vor der Pandemie hatten wir eine Veränderung in Puerto del Carmen und in der Gemeinde geplant, um das touristische Erlebnis aufzuwerten, und jetzt sehen wir die Notwendigkeit für diese Verbesserung“, sagt José Juan Cruz Saavedra.

Mame Fernandez weist darauf hin, dass „wir die Vorteile des Tourismus nutzen wollen und das tun wir, indem wir kurz-, mittel- und langfristig die Implementierung intelligenter Technologie planen, ohne dabei die Nachhaltigkeit aus den Augen zu verlieren“.

Der Stadtrat von Tias hat bereits die Null-Plastik-Strategie, die die grundlegenden Maßnahmen zum Verbot von Einwegplastik in der Gemeinde festlegt und in den kommenden Monaten in Kraft treten wird. Außerdem wurde dem Staatssekretär für Tourismus der touristische Nachhaltigkeitsplan von Puerto del Carmen vorgelegt, mit dem Ziel, das Angebot zu diversifizieren und zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung der Region beizutragen.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren