Deine Kanaren aktuell

Eine zweite Chance

PFAE-Schüler „Fuerteventura wird gebaut“ arbeiten an der Sanierung der Jugend-Herberge Tefía und erhalten eine Ausbildung zur Erlangung des Facharbeiterbriefs im Maurerhandwerk

Im ersten Quartal erhielten sie außerdem Schulungen in den Bereichen Risikoprävention am Arbeitsplatz, Gleichberechtigung, Englisch und Berufsberatung

Donnerstag, 31. Dezember 2020.

Insgesamt 15 Werkstudenten des Ausbildungsprogramms „Fuerteventura wird gebaut“ des Cabildo de Fuerteventura wurden seit September letzten Jahres im Beruf des Maurers ausgebildet. Dieses Programm richtet sich an Arbeitslose über 30 Jahre, die eine Ausbildung zum Erwerb des Zertifikats der Stufe II „Maurerbetriebe“ absolvieren und auch mit der Sanierung der Jugendherberge Tefía begonnen haben. Die Studenten-Arbeiter haben Verbesserungen an den Wänden dieser Einrichtungen, die von Feuchtgebieten betroffen waren, durchgeführt und damit das Arbeitsprogramm zufriedenstellend erfüllt.

Die Job Alternation Training Programme 2020-2021 haben eine Dauer von elf Monaten. In diesem ersten Quartal haben die Studenten zusätzlich zu der für das Professionalitätszertifikat erforderlichen Ausbildung ein spezielles Training zur Vorbeugung von Berufsrisiken und ein ergänzendes Training in Englisch und der Informationsgesellschaft erhalten, wobei die Trainingsmaßnahmen von Planiforma MVC durchgeführt wurden.

Ebenso erhielten sie Schulungen im Bereich der Arbeitsorientierung und Beschäftigung, mit dem Kurs „Differenzieren Sie sich“, der auf dem Umgang mit sozialen Fähigkeiten und der Nutzung neuer Technologien als Hilfsmittel bei der Arbeitssuche basiert, und dem Vortrag „Kontinuierliche Weiterbildung“, beide von Radio ECCA gehalten. Der vom Cabildo verwaltete PRODAE-Service hat seinerseits Vorträge über Arbeitsrecht und Unternehmertum gehalten, während die Fundación Adsis einen Vortrag über soziale und berufliche Fähigkeiten für die Beschäftigung anbot.

Die studentischen Mitarbeiter wurden auch in der Chancengleichheit zwischen Männern und Frauen geschult, indem sie an einem Workshop über Gleichberechtigung und geschlechtsspezifische Gewalt teilnahmen, der vom Referat gegen Gewalt gegen Frauen der Inseldirektion der Allgemeinen Staatsverwaltung auf Fuerteventura gegeben wurde, sowie an Bildungsworkshops über Familienversöhnung und neue Männlichkeiten, die von der Föderation der Frauenvereinigungen Arena und Laurisilva gegeben wurden, und an dem Workshop „Gute Behandlung“, der von ALTIHAY Fuerteventura gegeben wurde.

Ausbildung im Wechsel mit Beschäftigung 2020-2021 umfasst auch die Programme „Piedra a Piedra“, das auf die Ausbildung im Steinmetzhandwerk abzielt, und „Saborea Calidad“, das Studenten in der Gastronomie ausbildet. Das Cabildo von Fuerteventura investiert über das Arbeitsministerium mehr als eine Million Euro in die Entwicklung dieser Programme, die vom Arbeitsamt der Kanarischen Inseln und dem FDCAN mitfinanziert werden.

Die Stadträtin für Beschäftigung, Bildung und Jugend, María Jesús de la Cruz, hebt die Bedeutung dieser Initiative hervor, „die den Werkstudenten die Möglichkeit bietet, Erfahrungen in diesen Disziplinen zu sammeln und gleichzeitig Kenntnisse für das Zertifikat der Professionalität zu erwerben, als eine Form der Ausbildung für die Zukunft“. Darüber hinaus beglückwünscht der Stadtrat die Studenten und Lehrer zu den Fortschritten, die in diesem ersten Semester gemacht wurden.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren