Deine Kanaren aktuell

Die Stadtverwaltung übernimmt 20 neue Elektroroller für städtisches Personal

Ziel der Initiative ist es, die individuelle, nachhaltige Mobilität von Beschäftigten im öffentlichen Dienst zu erleichtern.

Diese Roller werden an Dienststellen wie die örtliche Polizei, die Stadtverwaltung oder die Stadt am Meer weitergegeben

Las Palmas de Gran Canaria, Freitag, 12. Februar 2021 – Der Stadtrat für Mobilität der Stadtverwaltung von Las Palmas de Gran Canaria, José Eduardo Ramírez, präsentierte heute die 20 neuen Elektroroller, die das Konsistorium für die Nutzung durch die städtischen Mitarbeiter erworben hat.


Die Skateboards der Marke Xiaomi und des Modells „Mi Pro 2“ zielen darauf ab, die individuelle, nachhaltige Mobilität von Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes mit umweltfreundlichen Fahrzeugen zu erleichtern, die keinen Lärm erzeugen, keinen Platz wegnehmen und es ermöglichen, sich leicht durch die Stadt zu bewegen.
Auf diese Weise soll der Stadtrat zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen sowie zur Entlastung des Verkehrs in der Hauptstadt beitragen.
José Eduardo Ramírez sagte, dass „wir von der lokalen Regierungsgruppe einen Beitrag zur nachhaltigen Mobilität leisten wollen, indem wir saubere Fahrzeuge für die Versetzungen der städtischen Angestellten verwenden, die mehr im Einklang mit der neuen Kultur des Individualverkehrs stehen, die sich nicht nur in unserer Stadt, sondern auf dem ganzen Kontinent verbreitet.
„Wir glauben, dass öffentliche Verwaltungen mit gutem Beispiel vorangehen müssen, und dies ist nur der erste Schritt einer Strategie, die in den übrigen Dienststellen des Stadtrats umgesetzt werden wird“, fügte das Ratsmitglied hinzu.
Die Roller werden an Dienststellen wie die örtliche Polizei, die Stadtverwaltung, die Stadt am Meer oder die Abteilung für Mobilität selbst weitergegeben.
Diese Initiative ist Teil des festen Bekenntnisses der Stadtverwaltungsgruppe zum Fahrrad und zum Skateboard als Verkehrsmittel. So hat der Stadtrat in den letzten 5 Jahren den Fahrrad-Masterplan entwickelt und ist von 10 Kilometern Radwegenetz in der Stadt im Jahr 2010 auf die aktuellen 25,6 Kilometer gekommen.
Im Laufe dieses Jahres und bis Ende 2022 wird das Konsistorium die Umsetzung dieses Netzes fortsetzen, hauptsächlich im oberen Teil der Stadt, um insgesamt 58 Kilometer einer wesentlichen Infrastruktur zur Förderung der nachhaltigen Mobilität und zur Erleichterung der Bewegung aller Benutzer von Fahrrädern, Rollern und Personal Mobility Vehicles (PMV) zu erreichen.
Darüber hinaus kündigte die Mobilitätsabteilung im Mai dieses Jahres die Schaffung von 12,5 neuen Kilometern der Zone 30 in der Stadt an, Räume der Koexistenz zwischen verschiedenen Verkehrsträgern, die dazu beitragen, den Verkehr zu beruhigen, Fußgängern Vorrang zu geben und den Verkehr von Fahrrädern, Elektrorollern und PMVs zu ermöglichen, ohne die Straßen für private Fahrzeuge zu sperren.
Schließlich wird durch das öffentliche Unternehmen Sagulpa das Netz der elektrischen Stationen im oberen Teil der Stadt verbessert. Diese Woche wurde die neue Haltestelle an der Subida de Mata in Betrieb genommen, zu der fünf weitere hinzukommen werden, die sich an der Plaza de España, dem Einkaufszentrum La Ballena, dem Las Rehoyas Park und der Escaleritas Avenue befinden. Bald wird auch ein öffentlicher Verleihservice für Elektroroller gestartet.
Es sei daran erinnert, dass das Klima von Las Palmas de Gran Canaria und die Schaffung eines breiten und sicheren Netzes von Fahrradwegen in den letzten Jahren die verstärkte Nutzung dieses Verkehrsmittels und von Elektrorollern für die Fortbewegung begünstigen. Diese Form der Mobilität verschmutzt nicht, ist wirtschaftlich, verschwendet keine Zeit im Stau, verbessert die Gesundheit und ist die schnellste und effizienteste für Strecken bis zu 5 Kilometern.
All diese Elemente haben zu einem sichtbaren Wachstum bei der Nutzung dieser Verkehrsmittel geführt, die zu einer echten Alternative zur Nutzung von Privatfahrzeugen werden.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren