Deine Kanaren aktuell

Die Regeln der Phase 1

Nüchtern und emotionlos

Ab diesen Montag, dem 11. Mai, wird mehr als die Hälfte der Spanier mit Phase 1 des von der Coronavirus-Pandemie geplanten Deeskalationsplans beginnen. Dazu gehören auch die Kanaren.

Die Bürger dieser Gebiete genießen eine größere Erleichterung und können Familienmitglieder zu Hause besuchen oder auf der Terrasse einer Bar sitzen, um nur einige zu nennen.

Es gibt auch mehr Bewegungsfreiheit und die Möglichkeit, in einen zweiten Wohnsitz innerhalb derselben Provinz oder Insel zu ziehen.

Bewegungsfreiheit

Man kann innerhalb einer Provinz oder einer Insel frei zirkulieren.

Und es ist möglich, diese Grenzen aus gesundheitlichen, beruflichen oder geschäftlichen Gründen zu überschreiten.

Interterritoriale Mobilität ist auch zwischen benachbarten Gemeinden mit regelmäßigem Verkehr für sozioökonomische Aktivitäten wie die Reparatur eines Autos zulässig.

Umzüge in Zweitwohnsitze innerhalb derselben Provinz, Insel oder Gesundheitsregion sind zulässig.

Die Zeitfenster für die Ausübung von Sport und Spaziergängen bleiben in Kraft, um Überschneidungen zwischen verschiedenen Altersgruppen zu vermeiden.

Versammlungen bis zu 10 Personen

Bis zu 10 Personen dürfen sich treffen in Häusern, Terrassen oder im Freien für Personen, die nicht gefährdet sind oder an früheren Pathologien leiden (Sicherheitsabstand 2 Meter). Der Besuch von Freunden und Familie ist gestattet.

Bei Beerdigungen sind bis zu 15 Personen erlaubt.

Privatfahrzeuge

Zusammenlebende Personen können alle Sitze nutzen. Wenn nicht, maximal zwei Personen pro Reihe und mit Masken.

Terrassen

Terrassenöffnung mit 50% Belegungsbegrenzung.

Zwei Meter Abstand zwischen den Tischen, maximal 10 Personen pro Tisch.

Desinfektion von Tischen und Stühlen zwischen den Einsätzen.

Eröffnung von Geschäften ohne Termin, aber mit begrenzter Kapazität

Der Einzelhandel wird wiedereröffnet, mit Ausnahme von Räumlichkeiten mit mehr als 400 Quadratmetern und solchen in Einkaufszentren, die keinen direkten und unabhängigen Zugang haben.

Nach Vereinbarung können auch Autohändler, Gartencenter und Baumschulen sowie Lotterieverwaltungen wieder öffnen.

Die Kapazität wurde auf 30% reduziert oder der Eintritt auf einen Kunden pro Mitarbeiter beschränkt.

Vorrangige Servicezeiten für Personen über 65 Jahre.

Open-Air-Märkte können wieder geöffnet werden, wenn die entsprechenden Gemeinden dies beschließen, allerdings mit 25% der Stände und einem Drittel der Kapazität. Lebensmittel und Grundnahrungsmittel werden bevorzugt.

Desinfektion der Räumlichkeiten mindestens zweimal täglich. Die Bereiche der Mitarbeiter und ihrer Arbeitskleidung müssen ebenfalls desinfiziert werden.

Kunden ist es untersagt, die Toiletten von Geschäften zu benutzen.

Persönliche Schutzausrüstung für Mitarbeiter.

Hydroalkoholische Gele am Eingang von Geschäften für Mitarbeiter und Kunden.

Selbstbedienung auf Märkten und Straßenmärkten ist verboten.

Tester und Kleidungsstücke sollten nach jedem Gebrauch desinfiziert werden.

Obligatorische Masken, wenn der Sicherheitsabstand nicht garantiert werden kann.

Wiedereröffnung von Schulen, Universitäten und Laboren

Eröffnung von Bildungsanstalten zur Desinfektion und Konditionierung.

Verwaltungs- und Vorbereitungsarbeiten für Lehrer und Hilfspersonal.

Öffnung von Universitätslaboren für Forschungsarbeiten.

Das gilt auch für öffentliche und private Einrichtungen, die wissenschaftliche und technische Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsaktivitäten entwickeln oder unterstützen.

Konferenzen, Tagungen, Veranstaltungen und wissenschaftliche Seminare können mit maximal 30 Teilnehmern unter Einhaltung der Regeln abgehalten werden.

Sportanlagen

Eröffnung von Hochleistungszentren. Mittleres Training in professionellen Ligen ist erlaubt, jedoch ohne Anwesenheit der Medien.

Eröffnung von Outdoor-Sportanlagen ohne Öffentlichkeit für kontaktlosen Sport.

Individuelle sportliche Aktivitäten nach Vereinbarung in Zentren, die keinen physischen Kontakt oder die Nutzung von Umkleidekabinen beinhalten.

Jagd und Sportfischen sind in diesem Kapitel nicht enthalten.

Hotels können öffnen, jedoch ohne Gemeinschaftsräume

Eröffnung von Hotels und Touristenunterkünften ohne Gemeinschaftsräume. Der Restaurantservice wird ausschließlich für gehostete Kunden angeboten.

Die Nutzung von Spas, Fitnessstudios, Miniclubs, Kinderbereichen, Diskotheken oder Veranstaltungsräumen ist nicht gestattet.

Aufzüge beschränken ihre Verwendung auf das wesentliche Minimum und die maximale Belegung einer Person, es sei denn, sie garantieren einen Abstand von zwei Metern zwischen ihnen.

Aktiv- und Naturtourismus für begrenzte Personengruppen.

Gottesdienste mit begrenzter Kapazität

Öffnung von Gotteshäusern, Begrenzung ihrer Kapazität auf 33%.

Außerhalb der Gebäude oder auf öffentlichen Straßen dürfen keine Gottesdienste durchgeführt werden.

Die allgemeine Verwendung einer Maske in Tempeln wird empfohlen. Die verwendeten Räume und Objekte müssen regelmäßig desinfiziert werden, und die Ein- und Ausgänge werden so organisiert, dass Menschenmassen vermieden werden.

Vermeidung persönlicher Kontakte. Das Verteilen von Broschüren und anderen Gegenständen, die Verwendung von gesegnetem Wasser und das Berühren oder Küssen von Gegenständen der Hingabe soll vermieden werden.

  In Zentren, in denen die Teilnehmer ihre Schuhe ausziehen und am Boden liegen, müssen persönliche Teppiche verwendet werden und die Schuhe an festgelegten Orten ordnungsgemäß verpackt und getrennt aufbewahrt werden.

Museen, Bibliotheken und Räume nur mit begrenzter Kapazität

Die Bibliotheken werden nur mit Einschränkungen geöffnet, nur zum Ausleihen und Lesen innerhalb der Bibliothek und mit einer Reduzierung der Kapazität auf 30%. Die konsultierten Werke müssen an einem separaten Ort deponiert und 14 Tage voneinander getrennt werden.

Aktivitäten und Shows in Innenräumen sind nur mit weniger als 30 Personen möglich.

Open-Air-Events mit weniger als 200 Personen, und nur sitzend.

In beiden Fällen wird versucht, den hygienischen Abstand so weit wie möglich einzuhalten, wenn mehrere Künstler gleichzeitig auf der Bühne stehen und keine Cafeteria- oder Garderobendienste vorhanden sind.

Audiovisuelle Produktionen sind nur möglich, wenn die Arbeitsteams auf das Wesentliche reduziert werden.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren