Deine Kanaren aktuell

Die örtliche Polizei von La Oliva hat 12 Bußgelder wegen fehlender Maske verabreicht

Der Stadtrat von La Oliva stärkt das Bewusstsein bei den Bürgern, die Maske zu benutzen

La Oliva, 21. August 2020.- Am 14. August veröffentlichte die Regierung der Kanarischen Inseln die Resolution zur Aktualisierung bestimmter Präventionsmaßnahmen zur Bewältigung der Gesundheitskrise von COVID-19, in der die obligatorische Verwendung einer Maske auf öffentlichen Straßen festgelegt wurde. In Freiflächen und in geschlossenen Räumen für die öffentliche Nutzung oder für die Öffentlichkeit zugänglich, unabhängig davon, ob der zwischenmenschliche Sicherheitsabstand mindestens 1,5 Meter beträgt.

Seitdem hat die örtliche Polizei von La Oliva die Kontrolle über die Einhaltung dieser Maßnahmen intensiviert und bisher 12 Berichte über Beschwerden wegen fehlender Maske eingereicht. In diesem Sinne unterstreicht der Stadtrat von La Oliva, während er ein akzeptables Maß an Einhaltung der Regeln betont, die Bedeutung der strikten Einhaltung der Maßnahmen: „Wir spielen viel, wir riskieren unsere Gesundheit, was das Wichtigste ist, das wir haben, aber Wir riskieren auch unser Wirtschaftssystem und Tausende von Arbeitsplätzen. Wir müssen alle Maßnahmen, die die Regierungen Spaniens und der Kanarischen Inseln entwickelt haben, strikt einhalten “, erklärt Pilar González, Bürgermeister von La Oliva.

Darüber hinaus hat die örtliche Polizei den Alkoholkonsum auf öffentlichen Straßen durch das Halten von Flaschen sowie durch musikalische Darbietungen ohne die obligatorische kommunale Genehmigung und ohne Einhaltung des zwischenmenschlichen Sicherheitsabstands festgestellt. Die Nichteinhaltung von Gesundheitsschutzmaßnahmen, Distanzierung und Kapazität könnte zu einer Geldstrafe von 3.001 bis 60.000 Euro führen.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren