Deine Kanaren aktuell

Die Guardia Civil hat anlässlich des Schneefalls im Teide-Nationalpark mehrere außerordentliche Präventionsdienste durchgeführt

Die Motorradüberwachung wurde durch SEPRONA-Beamte verstärkt, um eine größere Reaktionsfähigkeit auf jeden Vorfall zu haben
Es wurden Beschwerden über Umwelt- und Verkehrssicherheitsverstöße eingereicht, die sich auf die Nichteinhaltung von Straßensperrungen, verbotenes Parken und Schneemänner auf den Motorhauben von Fahrzeugen beziehen

Januar 2020 – Beamte der Guardia Civil, die zu verschiedenen Einheiten dieses Kommandos gehören, haben verschiedene Präventionsdienste anlässlich des Schneefalls gemacht, der die Insel Teneriffa in diesem Monat Januar betrifft, um die vorhersehbare Ansammlung von Bürgern zu sehen und weil es ein geschütztes Naturgebiet mit der Kategorie Nationalpark ist.

Vom ersten Moment des atmosphärischen Phänomens an mussten die Mitarbeiter des Naturschutzdienstes (SEPRONA), die sich in der Zone des Nationalparks des Teide, Gemeinde La Orotava, aufhielten, verschiedenen Bürgern helfen, die sich aufgrund der durch den Schnee verursachten Schwierigkeiten in der Zone aufhielten.
In den darauffolgenden Tagen führte die SEPRONA-Servicepatrouille zusammen mit Agenten der Bergrettungs- und Interventionsgruppe (GREIM) informative Hilfe und zwei Verkehrshilfen für Touristen durch, die das besagte Schutzgebiet besuchten.

Während der gesamten Woche, einschließlich des vergangenen Wochenendes, haben mehrere Patrouillen der Guardia Civil von SEPRONA das Gebiet mit Motorrädern überwacht, mit dem Ziel, eine größere Beweglichkeit in der Mobilität zu haben, sowie eine sofortige Reaktion auf mögliche Vorfälle.

Erwähnenswert sind mehrere Aktionen mit Schwerverletzten, bei denen auch Personal des Roten Kreuzes eingegriffen hat, sowie ein Dutzend mechanische Hilfsmittel und unzählige informative Hilfsmittel.

*Die SEPRONA-Beamten haben drei Beschwerden wegen Verstößen im Bereich der Umwelt und mehr als dreißig Beschwerden wegen Verkehrsverstößen gemeldet, die meisten davon wegen Nichteinhaltung der von der zuständigen Behörde aus Sicherheitsgründen angeordneten Straßensperrung (in diesem Fall von der Inselverwaltung Teneriffas), sowie für das Parken an verbotenen und nicht dafür zugelassenen Stellen. Hervorzuheben ist das Vergehen des Tragens von Schneemännern auf der Motorhaube des Autos, da dies die Sicht während der Fahrt erschwert und sie Gegenstände sind, die auf die Straße fallen und eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellen.

*Darüber hinaus haben die SEPRONA-Beamten alle Bürger kontinuierlich daran erinnert, die Restriktionsmaßnahmen einzuhalten, die mit dem Ziel eingeführt wurden, die Verbreitung des Covid-19-Virus zu stoppen.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren