Deine Kanaren aktuell

Der Stadtrat von Las Palmas de Gran Canaria beschließt neue Maßnahmen gegen COVID-19

In Übereinstimmung mit den neuen Vorschriften, die von der Regierung der Kanarischen Inseln genehmigt wurden, wird die Stadtverwaltung die Belegung der öffentlichen Verkehrsmittel auf 50% beschränken und die eingezäunten Parks um 20:30 Uhr schließen, um Konzentrationen zu vermeiden

Die Bürgerzentren und Sozialräume sowie die Brettspiele im Santa Catalina Park werden ebenfalls vorübergehend geschlossen sein

Die festgelegten Einschränkungen, die jederzeit den Angaben der Gesundheitsbehörden unterliegen, werden am Montag, dem 11. Januar, um 00:00 Uhr aktiviert und bis zum 24. Januar aufrechterhalten

Las Palmas de Gran Canaria, Freitag, 8. Januar 2021 – Die Stadtverwaltung von Las Palmas de Gran Canaria wird über die Abteilung für Sicherheit und Notfälle ab kommenden Montag, 11. Januar, neue Maßnahmen zur Eindämmung des COVID-19 in der Gemeinde umsetzen, in Übereinstimmung mit den neuen Vorschriften, die von der Regierung der Kanarischen Inseln nach dem Ende der spezifischen Einschränkungen für Weihnachten genehmigt wurden.

Mittels eines Beschlusses wird die Stadtverwaltung ab kommenden Montag um 00:00 Uhr mit der Anwendung der neuen Maßnahmen beginnen.

Nach Angaben der Gesundheitsbehörden wird die Auslastung des öffentlichen Verkehrsdienstes vorübergehend auf 50 % begrenzt. Ebenso wird die Schließung der eingezäunten Parks der Stadt um 20:30 Uhr festgelegt, um Konzentrationen und Engpässe zu vermeiden.

Zu den beschlossenen Maßnahmen gehören auch die Schließung von Sozialräumen und Bürgerzentren sowie die Schließung von Tischspielen im Santa Catalina Park.

Beibehalten wird die Einschränkung der Ausübung von Sport im Paseo de Las Canteras, der nur zwischen 22:00 Uhr und 8:00 Uhr morgens im Streifen erlaubt ist.

Der Stadtrat, der den kommunalen Notfall- und Sicherheitsplan, Pemulpa, verwaltet, kann die Maßnahmen je nach Entwicklung der Pandemie ändern, wobei er jederzeit die Hinweise der Gesundheitsbehörden beachtet.

Das Rathaus erinnert Sie daran, dass die kanarische Regierung das Inkrafttreten der Einschränkung der Freizügigkeit von Personen von 23:00 bis 6:00 Uhr jeden Tag, beginnend am Montag, genehmigt hat.

Was die Kapazität zwischen Nicht-Mitbewohnern in öffentlichen und privaten Räumen betrifft, so ist der Aufenthalt von Personengruppen auf maximal vier Personen beschränkt, außer im Fall von Mitbewohnern. Wenn die Gruppe sowohl dort lebende als auch nicht dort wohnende Personen umfasst, wird sie vier Personen nicht überschreiten.

Die Anzahl der Esser pro Tisch ist ebenfalls auf vier Personen reduziert. Auf den Terrassen oder anderen betriebsabhängigen Freiflächen sind Tätigkeiten, bei denen der zwischenmenschliche Sicherheitsabstand nicht eingehalten wird oder bei denen keine Masken verwendet werden, verboten.

Die neuen Bestimmungen kommen zu dem speziellen Sicherheitsgerät hinzu, das die Stadtverwaltung in allen Stadtteilen mit besonderem Augenmerk auf die Bereiche mit dem höchsten Personenzustrom aktiv hält, um die Einhaltung der Gesundheitsvorschriften, wie z. B. die obligatorische Verwendung von Masken oder den zwischenmenschlichen Abstand, zu überwachen.

Polizeigerät

Gleichzeitig hält die örtliche Polizei ihr spezielles Überwachungsgerät aktiviert, um die Einhaltung der für den Umgang mit dem Virus aufgestellten Regeln zu gewährleisten, wie z.B. die korrekte Verwendung der Maske oder die Reduzierung der Kapazität, sowie um zu kontrollieren, dass es nicht zu Ballungen und Konzentrationen kommt.

Die Strafen bei Nichteinhaltung reichen von 100 Euro bis 60.000 Euro.  

Auf diese Weise wird die Präsenz der örtlichen Polizei in den Gebieten, in denen der größte Zustrom zu erwarten ist, weiter verstärkt, wie es bereits seit Beginn der Gesundheitskrise der Fall ist.

Der Stadtrat von Las Palmas de Gran Canaria appelliert an das Verantwortungsbewusstsein und die Mitarbeit der Bürger bei der Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen und bekräftigt die Notwendigkeit, extreme Maßnahmen zum Selbstschutz zu ergreifen, körperlichen Abstand einzuhalten, die obligatorische Verwendung von Masken und ständige Handhygiene. Es erinnert uns auch daran, dass ein Erfolg gegen das Virus notwendig ist, um kollektive Anstrengungen und Verantwortung aufrechtzuerhalten.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren