Deine Kanaren aktuell

Der Stadtrat ordnet den Verkehr in der Mesa y López und Galicia Straße neu, um die Koexistenz zu erleichtern und die Sicherheit zu erhöhen

Die Abteilung für Mobilität legt den Charakter der Fußgängerzone dieser Straßen fest und verstärkt den Bereich mit vertikalen und horizontalen Schildern, um die Sicherheit der Benutzer zu gewährleisten

Presidente-Alvear-Base-Naval

Die Durchfahrt von Fahrzeugen der Anwohner, Fahrrädern, Fahrzeugen der persönlichen Mobilität, Bussen, Taxis sowie Be- und Entladefahrzeugen und städtischen Diensten ist mit Einschränkungen erlaubt

Plaza-de-España-Galicia

Las Palmas de Gran Canaria, Dienstag, 19. Januar 2021 – Die Abteilung für Mobilität der Stadtverwaltung von Las Palmas de Gran Canaria hat eine Neuordnung des Verkehrs in der Straße José Mesa y López, zwischen Plaza de España und León y Castillo, und in der Straße Galicia, zwischen Víctor Hugo und Juan Manuel Durán, durchgeführt, um die Koexistenz der verschiedenen Verkehrsmittel und Fußgänger zu erleichtern und die Sicherheit zu erhöhen.
Auf diese Weise hat das Konsistorium die Änderung der Beschilderung auf den genannten Straßen genehmigt, um ihren Charakter als Fußgängerzone zu etablieren, die die Zufahrt zu den Garagen der als solche zugelassenen Anwohner, den Transit von Fahrrädern und Fahrzeugen der persönlichen Mobilität sowie den Transit von kollektiven kommunalen öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis und Be- und Entladefahrzeugen mit Einschränkungen erlaubt.
Gemäß der städtischen Verkehrsverordnung von Las Palmas de Gran Canaria sind die Fußgängerzonen Bereiche mit beschränkter Zufahrt, in denen nur Fahrzeuge mit ausdrücklicher städtischer Genehmigung fahren, verkehren und parken dürfen. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 20 km/h festgelegt, wobei in diesen Bereichen Fußgängern Vorrang vor allen anderen Benutzern eingeräumt wird.

General-Vives-Presidente-Alvear


So werden die städtischen Busse in der Lage sein, um die Galicia Straße in ihrer ganzen Ausdehnung zu zirkulieren, sowohl die Metroguagua in ihrem Moment und die Linien, die bis zu ihrem Eingang in Betrieb angeordnet sind. Sie werden auch auf der Straße José Mesa y López von Galicia bis León y Castillo auf den eingerichteten Fahrspuren und der entsprechenden Beschilderung verkehren können.
Was die Taxis betrifft, so können sie auf der Straße José Mesa y López zwischen der Plaza de España und der Straße Galicia verkehren und die Galicia in Richtung Juan Manuel Durán verlassen, ohne dass sie zu irgendeinem Zeitpunkt auf der Straße Mesa y López von der Galicia in Richtung General Vives weiterfahren können. Diese Route wird durch den festgelegten Korridor mit Hilfe der entsprechenden Beschilderung und der markierten Routen durchgeführt.
Provisorisch und bis zur Fertigstellung der Arbeiten an der Plaza de España dürfen Taxis die Haltestelle in der Calle Galicia, Nr. 32 von der Calle Néstor de la Torre aus anfahren.
Andererseits werden die Bewohner der von der Nutzungsänderung der Straßen betroffenen Häuser jeden Abschnitt für die Ein- und Ausfahrt der Garagen auf folgende Weise erreichen: Die Bewohner zwischen Plaza de España und Calle Galicia werden von der vorgesehenen Fahrspur von der Plaza de España aus zu- und von der Calle Galicia in Richtung Juan Manuel Durán abfahren. Provisorisch und bis zur Fertigstellung der Arbeiten an der Plaza de España dürfen sie ihre Garagen von der Straße Néstor de la Torre in der Calle Galicia aus betreten und in der Calle Juan Manuel Durán verlassen.

Galicia-General-Vives


Die Anwohner zwischen der Calle Galicia und General Vives (einschließlich der Zufahrt zum Parkplatz des Real Club Victoria Bingo, mit Ausnahme der Zufahrt zur Anwohnergarage in Mesa y López nº11), werden von der von der Plaza de España freigegebenen Fahrspur einfahren und von der Calle Galicia in Richtung Juan Manuel Durán ausfahren. Provisorisch und bis zum Abschluss der Arbeiten an der Plaza de España dürfen sie von der Straße Néstor de la Torre in ihre Garagen einfahren und an der Straße Juan Manuel Durán ausfahren.
Die Bewohner von Mesa y López nº11 werden von General Vives aus einfahren und auf der gleichen Straße ausfahren.
Die Anwohner zwischen den Straßen General Vives und Presidente Alvear werden ihre Garagen von der Straße Presidente Alvear aus erreichen und auf demselben Weg wieder verlassen, da es nur Garagen auf der nördlichen Straße gibt.
Schließlich werden die Anwohner zwischen den Straßen Presidente Alvear und León y Castillo über Presidente Alvear (nördliche Fahrbahn von José Mesa y López) zu- und abfahren.
Wie für die kommunalen öffentlichen Dienste, werden sie in der Lage sein, für die Erfüllung ihrer Funktionen durch die freigegebenen Fahrspuren in dieser Hinsicht zu zirkulieren, mit den gleichen Einschränkungen, dass die Fahrzeuge der Bewohner. Diese Fahrzeuge werden als städtische Dienste in der Lage sein, die gesamte Länge der Avenida José Mesa y López bei der Ausübung ihrer Funktionen zu nutzen.
Güterfahrzeuge, die von der genehmigten Be- und Entladung Gebrauch machen, dürfen auf den dafür vorgesehenen Fahrspuren mit den gleichen Einschränkungen wie Anliegerfahrzeuge und in den nach der Straßenverkehrsordnung für Fußgängerzonen festgelegten Zeitfenstern verkehren.
Schließlich werden Fahrräder und Fahrzeuge der persönlichen Mobilität in der Straße Galicia zwischen der Avenida José Mesa y López und der Straße Juan Manuel Durán verkehren können. Bei Mesa y López können sie den Fahrradweg zwischen León y Castillo und Plaza de España benutzen. Bis zur Inbetriebnahme der Metroguagua können sie provisorisch die Galicia-Straße zwischen Mesa y López und Víctor Hugo benutzen.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren