Deine Kanaren aktuell

Der Stadtrat aktiviert intelligente Sensoren in der blauen Zone, um Autofahrern zu helfen, freie Parkplätze in Echtzeit zu finden.

Dieses System wird es den Bürgern ermöglichen, auf Informationstafeln oder in der LPAPark-App den Belegungsgrad der Parkplätze in ihrem Interessengebiet zu sehen.

Das neue Parkraumsensorsystem ist Teil der Initiative „LPA Blue Intelligence“, einer ehrgeizigen Strategie, um Las Palmas de Gran Canaria in eine intelligente Stadt zu verwandeln.

Las Palmas de Gran Canaria, Mittwoch, 3. Februar 2021 – Die Stadtverwaltung von Las Palmas de Gran Canaria hat heute über Sagulpa und die Initiative ‚LPA Blue Intelligence‘ mit der Installation von Sensoren auf den öffentlichen Oberflächenparkplätzen der sogenannten blauen Zone begonnen, die eine intelligente Verwaltung der Plätze ermöglicht, indem sie dem Fahrer in Echtzeit Informationen über den Grad der Belegung in seinem Interessengebiet bietet, was die Rotation erleichtert und Verkehrsstaus vermeidet, die bei den übrigen Bürgern auf der Suche nach einem Parkplatz entstehen.

Das Projekt wurde von den Stadträten für Mobilität, José Eduardo Ramírez und Technologische Innovation, Mario Regidor, in der Nähe der Fuente Luminosa vorgestellt, dem ersten Abschnitt, an dem die Sensoren für die blaue Zone durch Indra SA-Satocan angebracht werden, das von der öffentlichen Einrichtung Red.es für die Umsetzung der Initiative beauftragt wurde, wobei an diesem Tag des Beginns der Arbeiten die Projektleiterin des oben genannten Joint Ventures, Alice Fanciulli, anwesend war.

Wie der Stadtrat für Mobilität feststellte, „können wir mit der Installation dieser Geräte die Verfügbarkeit von freien Plätzen in dem von der blauen Zone begrenzten Bereich überwachen. Die Sensoren erkennen und erfassen die Daten Quadrat für Quadrat, so dass sie dem Benutzer diese Informationen in Echtzeit zur Verfügung stellen“, fügte er hinzu.

Das System wird in der Lage sein, Bürger und Besucher direkt zu dem für sie am besten geeigneten Bereich zu leiten, damit sie schnell parken können, und zwar durch Signalsysteme, die von Informationen auf ihren mobilen Geräten begleitet werden. Damit, so Ramirez, „können wir die Nutzung der verschiedenen Bereiche genau analysieren, um die Planung und Mobilität in Las Palmas de Gran Canaria zu verbessern“.

Der Stadtrat für technologische Innovation betonte seinerseits, dass „geplant ist, ca. 3.000 Parkplätze in den sieben Sektoren des geregelten Parkens zu überwachen, wo auch variable Informationstafeln an 21 Orten implementiert werden, um die Autofahrer zu den Bereichen zu führen, in denen sie am ehesten einen Parkplatz finden“.

Auf technischer Ebene führte Regidor aus, dass „das System jedem Platz einen drahtlosen Sensor zuweist, der mit einer Frequenz von 3 bis 30 Sekunden die Schwankungen des Erdmagnetfeldes und Temperaturänderungen misst. Wir installieren sie sowohl in der Mitte des Platzes als auch auf dem Bordstein, so dass wir im letzteren Fall vermeiden, parkende Fahrzeuge entfernen zu müssen“.

Das System ist skalierbar, um seine Präsenz je nach Bedarf zu erhöhen; robust, um extremen Außenbedingungen standzuhalten; und zuverlässig, da es über eine interne Batterie mit Autonomie verfügt und den Mangel an Strom sofort meldet, um schnell einzugreifen.

Die neue blaue Zonen-Parkplatzsensorik bietet den Bürgern mehrere Vorteile. Neben der Anzeige von Informationen in Echtzeit, 24 Stunden am Tag, durch Informationstafeln und auch zugänglich mit dem mobilen Gerät des Benutzers, wenn er die LPAPark-App konsultiert, reduziert es die Zeit, die der Fahrer bei seiner Suche nach freien Plätzen verbringt.

Indirekt hilft es, Unfälle zu vermeiden, da der Benutzer nicht nach freien Plätzen suchen muss, ohne z. B. auf Fußgänger zu achten, da er sich nur auf den Platz begeben muss, der als verfügbar angezeigt wird. Gleichzeitig reduziert es den CO2-Ausstoß und die Verkehrsaufregung, weshalb es auch zu den Projekten des kommunalen Green Local Pacts gehört.

Es ist eines der Projekte, die eine ehrgeizige Strategie ausmachen, um die Hauptstadt in eine intelligente Stadt zu verwandeln, „LPA Blue Intelligence“, eine Initiative, die aus anderen technologischen Lösungen besteht, um die Dienstleistungen für die Bürger aus der Perspektive der ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Nachhaltigkeit zu verbessern. Zu diesen Lösungen gehören die Einsparung von Bewässerungswasser, die Optimierung von Müllsammelrouten, die intelligente Bezahlung von Bussen oder das Flottenmanagement aller kommunalen Dienste.

Die Sensorisierung von Plätzen in der blauen Zone ist eine der ersten Aktionen von ‚LPA Inteligencia Azul‘, die bereits in der Pilotphase eingesetzt wird, um später als Zeichen der Transformation der Stadt Realität zu werden.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren