Deine Kanaren aktuell

Das Rathaus von Mogán wird die Ästhetik und Zugänglichkeit von Plaza Sarmiento und Coto verbessern

Das Rathaus von Mogán hat die Ausschreibung für die Durchführung der Sanierungsarbeiten des Sarmiento-Platzes und des Coto gestartet, wo sich die Kirche San Antonio de Padua, das Kulturzentrum El Mocán und das Rathaus befinden. Ziel ist es, die ästhetische Harmonie und Zugänglichkeit dieses Raumes des historischen Zentrums und der Gehwege der umliegenden Straßen zu verbessern.

Die Ausführung der Arbeiten ist ausgeschrieben mit einem geschätzten Budget von 264.059,62 Euro, wovon 90.000 vom Cabildo de Gran Canaria subventioniert werden und der restliche Betrag ein kommunaler Beitrag ist. Diese sollen das Bild des Platzes homogenisieren, der heute eine Mischung aus architektonischen und ornamentalen Elementen darstellt, die wenig mit seinem historischen Aspekt zu tun haben.

Um dies zu erreichen, beinhaltet das Projekt die Implementierung neuer Balustraden aus Arucas-Stein auf dem Platz, speziell in der Lücke zwischen ihm und dem hinteren Eingang der Stadtverwaltung, sowie entlang der gesamten Krönung der Mauer, die mit der Straße GC-200 ausgerichtet ist. Im jetzigen Hain werden auch neue Baumlöcher mit Mauern aus Arucas-Stein angelegt, da die jetzigen aus Betonkanten bestehen, und die weiße Pergola mit geriffelten Säulen, die sich in dem Bereich befindet, der dem GC-200 am nächsten ist, wird entfernt. Schließlich werden zwei Bäder – ein männliches und ein weibliches – in einem Volumen geschaffen, das bereits auf dem Platz existiert und jetzt nicht mehr genutzt wird. Beide werden für Menschen mit eingeschränkter Mobilität angepasst.

In den angrenzenden Straßen -Vida de la Constitución, La Galletana, San Antonio de Padua und Juan Martín Quesada- werden die Bürgersteige abgerissen und durch neue Bordsteine und Pflastersteine ersetzt, wobei letztere aus zwei Arten von rutschfestem Pflaster bestehen: Naturstein aus Arucas oder gleichwertig, und der andere aus Pressbeton.

Die beschriebene Aktion wird die bereits laufende Reform des Kiosks auf dem Platz ergänzen, damit dieser nach 27 Jahren der Inaktivität seine Türen als Bar-Cafeteria wieder öffnen kann. So erreichen Plaza Sarmiento und Coto eine bessere Präsenz und Nutzung der Fläche. Die Arbeiten an diesem öffentlichen Raum im historischen Zentrum und in der Fußgängerzone werden nach Auftragsvergabe und Vertragsunterzeichnung voraussichtlich vier Monate dauern.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren