Deine Kanaren aktuell

Das Atalayita Center wird am 20. Januar nach einer Renovierung wieder eröffnet

Dieser Raum beginnt auch ein Forschungsprojekt, um der erste archäologische Park von Fuerteventura zu werden

Mittwoch, 23. Dezember 2020

Das Interpretationszentrum der Stadt Atalayita wird am 20. Januar nach einem Prozess der Umgestaltung und Musealisierung wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Archäologie wird auf Fuerteventura mit diesem renovierten Raum lebendig, ebenso wie mit der kürzlichen Eröffnung des Archäologischen Museums von Fuerteventura, das diese Woche im historischen Dorf Betancuria eingeweiht wurde.

Nach einer bemerkenswerten museographischen und Forschungsarbeit ist es der Abteilung für Kultur, historisches Erbe und Verbreitung des kulturellen Erbes, unter der Leitung von Andrés Briansó, gelungen, diesen Raum zu fördern, der in Bezug auf die Archäologie einer der wichtigsten auf der Insel ist.

Das Dorf La Atalayita, das im Pozo Negro Tal liegt, hat eine neue Musealisierung erfahren, die sich auf die Förderung der Archäologie konzentriert, mit dem Ziel, den Schutz des archäologischen Erbes den Bürgern näher zu bringen. Im Zuge dieser Reform ist ein Archäologielabor entstanden, ein neuer Bereich, der ein spezielles Bildungsprogramm in diesem Bereich beinhaltet.

Der Berater des Gebiets, Andrés Briansó, fügt hinzu, dass „auch in diesem Gebiet neue Forschungen beginnen werden, die notwendig sind, um die Verwaltungsverfahren für die Schaffung des ersten Archäologischen Parks der Insel fortzusetzen, der das Dorf La Atalayita sein soll“.

Besucher können die Lebensweise der Majos kennenlernen und eine der wichtigsten Stätten Fuerteventuras schätzen lernen, nicht nur wegen ihres archäologischen Wertes, sondern auch, weil sie eine der am besten erhaltenen der Insel ist.

Die Abteilung für Kultur, historisches Erbe und Verbreitung des kulturellen Erbes bedankt sich für die großartige Arbeit, die von der Firma Arenisca unter der Leitung der Expertin Rosa Lopez bei der Vorbereitung dieser neuen Versammlung geleistet wurde.

Das Dorf La Atalayita, das bereits vor der europäischen Eroberung im 15. Jahrhundert bewohnt war, liegt im Tal des Pozo Negro. Die alten Behausungen der Ureinwohner befinden sich innerhalb der Malpaís (Badlands), die durch die Lava der Ausbrüche von La Caldera de La Laguna und La Caldera de Liria entstanden sind. Seine Bewohner haben es geschafft, sich an die Malpaís anzupassen und ihren gesamten Lebensraum zu entwickeln.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren