Deine Kanaren aktuell

Das Archäologische Museum von Fuerteventura öffnet am kommenden Dienstag seine Pforten

Das Archäologische Museum von Fuerteventura öffnet am kommenden Dienstag seine Pforten mit Wechselausstellungen zur Archäologie und materiellen Kultur der Majos

Dieser einzigartige Museumsraum öffnet für die Öffentlichkeit ab Dienstag, 22. Dezember

Mittwoch, 16. Dezember 2020

Die Archäologie von Majorera wird mit der Eröffnung des Archäologischen Museums von Fuerteventura, das sich in der historischen Stadt Betancuria befindet, am kommenden Dienstag, den 22. Dezember, einen eigenen Raum bekommen. Dieser Museumsraum wird nach dem Bau und der Fertigstellung des neuen Gebäudes eingeweiht, das von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:30 Uhr für die Öffentlichkeit kostenlos zugänglich sein wird und über einen Zimmerservice verfügt.  

Die institutionelle Eröffnungszeremonie ihrerseits ist für Montag, den 21. Dezember, geplant, an der nur Behörden und die Presse teilnehmen werden, um eine Ansteckung zu verhindern.

Bis zur endgültigen Einrichtung der Dauerausstellung werden die Wechselausstellungen „Archäologisches Fuerteventura. Wo unsere Geschichte beginnt‘, ‚Betancuria. A Faith in Stone“, „Challenges/Remains for a Museum“ und „Footprints“. Das Kanarische Museum, das Archäologische Museum von Teneriffa, das Diözesanmuseum für Sakrale Kunst von Betancuria der Diözese der Kanarischen Inseln, die Universität von La Laguna und die Regierung der Kanarischen Inseln haben an diesen Ausstellungen mitgearbeitet. Im Anschluss daran wird ein Programm von Wechselausstellungen zur Archäologie Fuerteventuras und der Inseln fortgesetzt. 

Die Aufgabe des Archäologischen Museums von Fuerteventura ist es, das Wissen über das archäologische Erbe der Insel zu fördern, um seine Wertschätzung anzuregen und zu seiner Erhaltung beizutragen, sowie seine kulturellen Werte zu verbreiten und bekannt zu machen. Ziel ist es, insbesondere zur Kenntnis der Kultur des Majos aus einer multidisziplinären Perspektive beizutragen, das Erbe zu bewahren und zu erforschen, wissenschaftliche und informative Ausstellungen zu organisieren und didaktische Aktivitäten in Bezug auf deren Inhalte zu entwickeln. 

„Ziel ist es, die Vorgeschichte und Archäologie Fuerteventuras auf innovative und attraktive Weise für alle Arten von Publikum zu präsentieren und die Sammlungen von Gütern, die Teil des archäologischen Erbes der Majos-Kultur sind, zu schützen und zu erhalten“, erklärt der Minister für Kultur und historisches Erbe, Andrés Briansó.

Der Minister der Insel weist auch darauf hin, dass eines der grundlegenden Ziele, die erreicht werden sollen, die Bildung ist. In diesem Sinne wird das Archäologische Museum von Fuerteventura das universelle Lernen erleichtern, ausgehend von der Ausstellung von Objekten des Kulturerbes und der Förderung der Nutzung von ergänzenden Bildungsmitteln wie Vorträgen, Gesprächen, Vorführungen, Publikationen und anderen ergänzenden Dienstleistungen. Ebenso wird die Erforschung des Erbes Fuerteventuras gestärkt, sowie der Zugang zu finanziellen Mitteln für das Forschungspersonal, um die Erstellung von Doktorarbeiten und Publikationen zu unterstützen, die dieses Wissen verbreiten. 

Das neue Museum wurde auf zwei Grundstücken der Inselregierung von Fuerteventura gebaut, mit einer bebauten Fläche von 2.678,76 Quadratmetern, die sich auf drei Ebenen verteilen. Das Museum verfügt über einen direkten Zugang zur öffentlichen Straße, sowie über interne Zugänge, die das Gebäude des alten Archäologischen Museums von Betancuria mit dem neuen Gebäude verbinden. So wird das alte Museum durch den Innenhof mit dem neuen Gebäude integriert und als Verwaltungsbereich genutzt. 

Temporäre Ausstellungen

Die Ausstellung ‚Archäologisches Fuerteventura. Wo unsere Geschichte beginnt“ hat zum Ziel, die materielle Kultur der Majos zu verbreiten und einen Rundgang zu verschiedenen Orten und einzigartigen Stätten zu machen, die die indigene Vergangenheit der Insel zeigen. 

Challenges / Remains for a Museum“ versucht seinerseits, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Archäologischen Museums von Fuerteventura zu analysieren, wobei der Schwerpunkt auf den Funktionen der Erhaltung, Forschung und Verbreitung liegt. 

Betancuria. Ein Glaube in Stein“ ist eine temporäre Ausstellung, die die Ergebnisse der archäologischen Ausgrabung zeigt, die von der Firma Tibicena in den Jahren 2018 und 2020 in der Klosterruine durchgeführt wurde.

Der Fotograf Tarek Ode schließlich präsentiert in „Traces“ seine besondere Sicht auf das kulturelle Erbe Fuerteventuras durch Bilder, die durch Steinreste mit historischen und einheimischen Drucken aus Fuerteventura ergänzt werden.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren