Deine Kanaren aktuell

Agüimes ermöglicht terrassenlosen Gastronomiebetrieben die temporäre Belegung des öffentlichen Weges

Der Stadtrat veröffentlicht ein Dekret, das diese außerordentliche Maßnahme mit temporärem Charakter vorsieht, während die Nutzung der Innenbereiche verboten ist, mit dem Ziel, den Kampf gegen die Pandemie mit dem Überleben des Wirtschafts- und Geschäftsgefüges der Gemeinde zu vereinbaren.
Das Rathaus von Agüimes wird Gaststättenbetrieben ohne Terrasse ausnahmsweise erlauben, den öffentlichen Durchgang zu besetzen, solange das Verbot der Nutzung der Innenbereiche der Betriebe andauert. Die an diesem Freitag per Bürgermeisterdekret genehmigte Maßnahme zielt darauf ab, den Kampf gegen die Pandemie mit dem Überleben des wirtschaftlichen und geschäftlichen Gefüges der Gemeinde zu vereinbaren, so dass Restaurants, Bars und Cafés, die bereits stark von den wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus betroffen sind, ihre Kunden im Freien bedienen können, wobei die Belüftung des Raumes, der Abstand zwischen den Tischen und die richtige Trennung zwischen den Personen gewährleistet sein muss.
Einrichtungen, die diese Maßnahme in Anspruch nehmen möchten, müssen eine verantwortungsvolle Erklärung ausfüllen, die in der elektronischen Zentrale der Stadtverwaltung erhältlich ist: https://oat.aguimes.es. Sie müssen sich verpflichten, die von den Gesundheitsbehörden festgelegten Präventions- und Hygienemaßnahmen einzuhalten und sind verpflichtet, die Regeln des Fußgängerverkehrs und der Verkehrssicherheit zu beachten.
Im Allgemeinen dürfen Unternehmen den Bereich der öffentlichen Straßen, Gehwege und Parkplätze einnehmen, der mit ihrer Sichtlinie zusammenfällt, wobei sie auch in die Sichtlinie der angrenzenden Gebäude eindringen dürfen, sofern sie eine schriftliche Genehmigung der Eigentümer der betroffenen Grundstücke vorlegen. Im Falle von Lokalen, die sich am Rande der Straßen von Plätzen befinden, können sie einen Platz einnehmen, der dem der Straße entspricht, aber innerhalb des Platzes liegt.
Unter keinen Umständen werden Hauszugänge, Fahrzeugein- und -ausfahrten, Fußgängerüberwege, Zugänge und Straßenreservierungen für Personen mit eingeschränkter Mobilität zugelassen oder die Sichtbarkeit von Verkehrsschildern verhindert oder behindert. In jedem Fall müssen die Begünstigten den Raum so abgrenzen, dass die Sicherheit gewährleistet ist und die ästhetischen Bedingungen der Umgebung erhalten bleiben. Die technischen Dienste der Gemeinde und die örtliche Polizei haben die Aufgabe, die korrekte Einhaltung des Dekrets zu überwachen und können bei Verstößen die Sanktionsregelung des Landesgesetzes der Kanarischen Inseln anwenden.
Für die Gastronomie bedeutet die Alarmstufe 3, in der sich Gran Canaria befindet, die Reduzierung der Anzahl der Gäste pro Tisch, die Vorverlegung der Sperrstunde und die Einschränkung des Service in den Innenbereichen. Mit der Genehmigung der Besetzung öffentlicher Straßen hofft der Stadtrat von Agüimes, die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der aktuellen Situation abzumildern und die Schließung von Geschäften und den Verlust von Arbeitsplätzen zu vermeiden.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren