Deine Kanaren aktuell

160 Millionen als erste Hilfe für die Kanaren vom EU-Covid-Fond

Der Covid-Fonds ist mit insgesamt 16 Milliarden Euro für die autonomen Gemeinschaften ausgestattet, um die Auswirkungen der Pandemie zu finanzieren, und den Rückgang des regionalen Einkommens aufgrund geringerer Wirtschaftstätigkeit auszugleichen.

Der Covid-Fonds besteht aus vier Tranchen, die den Finanzierungsbedarf in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Einkommensreduzierung berücksichtigen. Die heute genehmigte Sektion ist die erste von zwei, die nach Kriterien, die für die Gesundheitsausgaben repräsentativ sind, auf die Gebiete verteilt wird und mit 9 Milliarden mehr als die Hälfte des Fonds ausmacht.

Die erste Tranche von 6 Milliarden, die heute verteilt wird, berücksichtigt die Auswirkungen des Virus auf die Gemeinden. Die Kanarischen Inseln erhalten in dieser ersten Tranche des Covid Fonds 158,9 Millionen Euro.

Die zweite Tranche des Fonds wird 3 Milliarden erreichen und im November ausgezahlt. Die Hygienevariablen werden zum 31. Oktober gemeldet, wodurch die Auswirkungen der Pandemie in den kommenden Monaten bewertet werden können, um die Verteilung auf der Grundlage ihrer Auswirkungen vorzunehmen.

Die dritte Tranche ist mit Bildung in Höhe von 2 Milliarden Euro verbunden, die im September, dem Monat, in dem das Schuljahr beginnt, überwiesen wird.

Schließlich ist die vierte Tranche des Fonds mit 5 Milliarden Euro ausgestattet und wird im Dezember im Rahmen des gemeinsamen Systems verteilt, um geringere Erträge aus der Verringerung der Wirtschaftstätigkeit auszugleichen. Von diesem Abschnitt sind 800 Millionen reserviert, die nach Kriterien verteilt werden, die mit den Auswirkungen des Haushalts auf den öffentlichen Verkehr verbunden sind.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren