Deine Kanaren aktuell

Vidina Espino (Ciudadanos) beschuldigt Mitglieder der Regierung der Kanarischen Inseln des Machismus

Die Sprecherin der Partei Ciudadanos im autonomen Parlament, Vidina Espino, hat implizit Mitglieder der Regierung der Kanarischen Inseln des Machismo beschuldigt, die sich, wenn sie die «Vorbereitung» anderer Parlamentarier in Frage stellen, sich bei meistens auf Frauen beziehen und niemals auf Männer.

«Sie haben noch nie einen männlichen Abgeordneten als nicht kompetent hingestellt, es waren immer weibliche Abgeordnete, ich wiederhole, weibliche Abgeordnete, die sie als nicht kompetent bezeichneten», betonte die Sprecherin von Ciudadanos während einer parlamentarischen Anfrage an den Präsidenten der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres ( PSOE).

«Und das geschieht in einer Regierung, die von sich behaupten, sie seien angeblich progressiv».

Eigentlich haben die Frauen schon lange die Macht in Spanien übernommen. Der Großteil der kreativen Arbeit wird von Frauen getätigt. Nur an der Spitze stehen Männer mit stolzer Brust.

Aber wenn man genau hinsieht, ob in der Wirtschaft, den Behörden bis hin zu den Medien, sieht man hauptsächlich kompetente Frauen. ARD produzierte eine Dokumentation über die mutigen Kriegsberichterstatterinnen Spaniens, die hautnah an der Front über die Gemetzel berichten.

Leider gibt es immer noch viele Männer in Spanien, die sich mit ihrem PKW identifizieren. „Wer einen eigen PKW besitzt, der kann auch eine Frau besitzen“ Und der Sex ist garantiert, und das ist ja schließlich das „wichtigste“.

Wissen und Kultur ist bei diesen Männern drittrangig. Während die Jungs sich über Fußball unterhalten, lernen die Frauen lesen und schreiben. Folglich sitzen die Büros voller Frauen. Und dort werden die Entscheidungen getroffen.

Und die Frauen sind sich dessen noch nicht bewusst. Und ob die Männer es irgendwann mal merken? Das steht noch in den Sternen.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren