Deine Kanaren aktuell

La Orotava fördert neue Geschäftsmöglichkeiten für die Betriebe der Stadt

Der Stadtrat von La Orotava, wird auf der nächsten kommunalen Plenarsitzung am 26. Januar, zur Diskussion und Genehmigung, die Verordnung zur Regelung der Besetzung des öffentlichen Raums zu ermöglichen, mehr Bars und Cafés können eine Terrasse haben, die neue Geschäftsmöglichkeiten zu generieren und wiederum verbessern das Image der Gemeinde. Der Bürgermeister Francisco Linares schätzt es, dass die derzeitige städtische Körperschaft, die sich der komplizierten Situation bewusst ist, diese Verordnung, an der sie bereits gearbeitet hat, beschleunigen wollte, „weil es jetzt mehr denn je notwendig ist, zu handeln und Maßnahmen zu ergreifen, die unseren Nachbarn und dem lokalen Wirtschaftssektor zugute kommen. In diesen Zeiten und angesichts der starken Einschränkungen „haben wir bereits ausdrückliche vorläufige Genehmigungen erteilt, um die Schließung vieler Geschäfte zu vermeiden, aber es ist eine Verpflichtung der öffentlichen Verwaltung, die günstigsten Maßnahmen zu ergreifen, um den Unternehmern zu helfen, und gleichzeitig eine Regelung zu haben, die sich positiv auf das Image der Gemeinde auswirkt, weil unter anderem die Tische, Stühle, Plattformen, Markisen, Pflanzgefäße und Sonnenschirme jeder Terrasse homogen sein sollten und das ein schöneres Bild der Gemeinde bieten wird.

Der Delegierte des Bürgermeisters für Finanzen, Felipe David Benitez, führt aus, dass der Rat den Arbeitgebern helfen wird, indem er ein fünfjähriges Moratorium gewährt und die Belegungsrate reduziert, eine Maßnahme, die bereits in den Steuerverordnungen des Monats Oktober genehmigt wurde. „Es handelt sich um einen Bonus von 75 % für bis zu 10 Jahre, abhängig von den Investitionen der Einrichtungen, die von zwei verschiedenen Modellen profitieren können, eines für den Historischen Komplex und das Gewerbegebiet, das als großer touristischer Zufluss deklariert wurde, und ein anderes für den Rest der Gemeinde“, erklärte der Stadtrat.

Die Verordnung, die bereits einer ersten öffentlichen Ausstellung unterzogen wurde, bei der es keine Anschuldigungen gab, und die die Zustimmung des Rates für lokale Wirtschaftsentwicklung hat, würde in etwa einem Monat in Kraft treten. Außerdem hielt der Stadtrat ein Treffen mit Unternehmern des Sektors ab, um den Entwurf zu erläutern und die gleichen Meinungen und Vorschläge zur Umsetzung der Verordnung zu erhalten. Es erhielt auch die Genehmigung des Stadtrates für historisches Erbe.

Das Ziel ist es, in den Linien des Fortschritts und der Entwicklung der touristischen und kommerziellen Aktivität voranzukommen und die gute Koexistenz zwischen der Besetzung der Räume der Domäne und der öffentlichen Nutzung seitens der Einrichtungen und Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Restaurierung, dem Hotelgewerbe, der Freizeit und dem gewohnten Leben der städtischen Routen zu gewährleisten.

Daher erfolgt die bevorzugte Installation von Terrassen auf Gehwegen, sofern diese die Aufrechterhaltung eines zugänglichen Fußgängerweges von mindestens 1,50 m Breite ermöglichen, der eine sichere, bequeme, autonome, kontinuierliche und diskriminierungsfreie Nutzung und Zirkulation in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften gewährleistet. Die Regelung betrifft die Nutzung, den Genuss und die besondere Ausnutzung von Räumen im öffentlichen Bereich und der örtlichen Öffentlichkeit durch deren Belegung mit Möbeln, Elementen oder Anlagen, die mit einer genehmigten Tätigkeit eines Hotels, Restaurants, einer Cafeteria, eines Geschäfts oder jener anderen Tätigkeiten oder ähnlichen Dienstleistungen der Freizeit- oder Fremdenverkehrserholung verbunden sind. Ebenso werden Merkmale, Standorte, Typologien usw. für Stadtmobiliar, Elemente oder Installationen definiert, die mit vorheriger Genehmigung der Gemeinde auf öffentlichen Plätzen aufgestellt werden, wie z. B. Tische, Stühle, Sonnenschirme, Markisen, Plattformen usw., mit der Philosophie, städtische Räume mit Elementen zu verbessern und zu erhalten, die geeignet sind, eine harmonische und ästhetisch angemessene Landschaft für die Gemeinde zu erreichen. Die Schließzeit der Terrassen wird je nach Situation und Aktivität und Standort festgelegt, wobei einige Zeitpläne für Bars und Cafés und andere für Restaurants gelten. Wenn die Verordnung am Dienstag, den 26. Januar, verabschiedet wird, können Anwohner, Geschäftsleute und alle Interessierten das Dokument auf der städtischen Website laorotava.es einsehen, wo alle Details zu finden sind.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren