Deine Kanaren aktuell

La Oliva verstärkt die Sicherheit seiner Strände mit neuen Rettungsschwimmern

Totems mit drei selbstaufblasenden Schwimmwesten wurden bereits in Grandes Playas und Piedra Playa installiert.

Das Gerät, das auf den Kanarischen Inseln hergestellt wurde, tätigt einen Anruf an die 112, um vor dem Notfall zu warnen.

La Oliva, 12. Dezember 2020 – Die Stadtverwaltung von La Oliva verstärkt weiterhin die Sicherheit an den Stränden der Gemeinde mit der Installation von zwei Totems, die drei Schwimmhilfen enthalten, die sich bei Kontakt mit dem Wasser automatisch aufblasen.

Die Geräte, deren weltweites Patent auf den Kanarischen Inseln entstanden ist, wurden in Grandes Playas, in Corralejo, und in Piedra Playa, in El Cotillo, installiert. Der Stadtrat für Strände und Rettungsschwimmer, Julio Santana, betont, dass „wir weiterhin für die Sicherheit unserer Strände sorgen, wie wir es bereits mit der Verstärkung der Rettungsschwimmer getan haben und wie wir es auch im nächsten Jahr mit weiteren Geräten wie diesen tun wollen, die ein grundlegender Bestandteil der Lebensrettung sind. Es ist wichtig zu beachten, dass ein Missbrauch von ihnen ist, die Möglichkeit zu beseitigen, dass, wenn sie benötigt werden, können wir nicht auf sie zählen.

Jedes Totem hat drei Westen, brechen Sie einfach das Glas mit dem Hammer auf dem Totem selbst. Das Gerät ist mit einem Warnsystem für die Strafverfolgungsbehörden ausgestattet, um den Standort aufzusuchen.

Die OneUP-Geräte, die bereits im Einsatz sind, arbeiten mechanisch und ohne jegliche elektronische Steuerung oder Sensorik. Dank ihrer mechanischen Funktionsweise liegt die Zuverlässigkeit des Produkts bei nahezu 100 %. OneUP ist in einem Etui gefaltet und hat einen automatischen Aufblasmechanismus bei Kontakt mit Wasser, dank einer Salztablette im Inneren.

Das vom Stadtrat von La Oliva gesetzte Ziel ist es, diese Geräte nach und nach an den Stränden der Gemeinde zu installieren.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren