Deine Kanaren aktuell

La Laguna weckt bei 400 Schulkindern der Gemeinde Interesse an der Landwirtschaft und Respekt für die Umwelt

Der Stadtrat finanziert mit 30.000 Euro etwa zwanzig Bildungsworkshops, die von Asaga-Canarias organisiert werden, um den Landwirtschaftssektor und die Nachhaltigkeit unter Schülern zu fördern

Der Stadtrat von La Laguna, durch den Bereich der ländlichen Entwicklung, hat mit 30.000 Euro eine Reihe von Workshops finanziert, um die Landwirtschaft und den Respekt für die Umwelt unter den Kindern in der Gemeinde zu fördern. Insgesamt 400 Schulkinder haben von diesen Schulungsaktivitäten profitiert, die vom Verband der Landwirte und Viehzüchter (Asaga) der Kanarischen Inseln organisiert wurden, der auch mit dem Bildungsministerium zusammenarbeitet, um den Schülern ein Interesse an Nachhaltigkeit und dem Agrarsektor zu vermitteln.


Zu wissen, wie man sich um Pflanzen kümmert, verschiedene Anbaumethoden kennenzulernen, Gemüse oder Aromastoffe zu identifizieren und zu lernen, wie man Samen aus recycelten Behältern sät, um zu beobachten, wie ihr Entwicklungsprozess verläuft, sind einige der Aufgaben, die von Kindern der ersten und vierten Klasse der Grundschule in sieben Schulen durchgeführt wurden.
Diese Aktivitäten wurden unter der Budgetlinie des Konsistoriums im Rahmen des Projekts Valorización y Fomento de la Actividad Agrícola y Ganadera del Municipio de San Cristóbal de La Laguna 2020 durchgeführt. Das Training wurde im März, November und Dezember durchgeführt, wobei die Umweltkonzepte basierend auf den drei R’s der Ökologie angewandt wurden: reduce, reuse und recycle.
Der Leiter des Bereichs Ländliche Entwicklung, Aitor López, erklärt, dass die 20 Workshops zwei Stunden dauerten und von Technikern und Monitoren durchgeführt wurden, die von Asaga-Canarias eingestellt wurden. „Aufgrund der Alarmstufe und der Mobilitätseinschränkungen durch die Gesundheitskrise wurde der geplante Zeitplan gekürzt, so dass die geplanten Besuche bei landwirtschaftlichen Betrieben ausgesetzt werden mussten. Auch einige Zentren konnten trotz ihres Interesses nicht an diesen Workshops teilnehmen. Trotzdem haben die teilnehmenden Schüler aus verschiedenen Schulen – wie CEIP San Benito, CEIP Montaña Pacho, CEIP Princesa Tejina, CEIP El Ortigal, CEIP Punta de Hidalgo, CEIP San Luis Gonzaga und CEIP Clorinda Salazar – diese Art von Initiative positiv bewertet“, fügt er hinzu.
Andererseits wurde im Rahmen der Schulungslinie von Asaga-Canarias auch ein Kurs über gute Praktiken bei der Handhabung in Tierhaltungsbetrieben und beim Transport im Rahmen des Tierschutzes sowie ein weiterer Kurs über den Umgang mit risikoreichen Lebensmitteln und das Allergenmanagement durchgeführt.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren