Deine Kanaren aktuell

Keine Gewalt gegen Frauen

Die Inselregierung von El Hierro erinnert an ein Problem, das immer wieder vergessen wird.

Das Ego eines Mannes denkt nur an sich selbst. Es will befriedigt werden. Es will geliebt werden. Und es kann wütend werden, wenn es diese Liebe nicht erhält. Viele Männer benutzen die Frauen zu ihrer eigenen Befriedigung. Das, was diese Männer Liebe nennen, ist nichts anderes als ein Egotrip. Denn wahre Liebe ist, an den anderen denken, und nicht an sich selbst. Wir alle wissen es, aber vergessen es immer wieder, wenn sich der innere Schweinehund meldet und nach Befriedigung schreit.

Manche Männer sehen die Frauen als ihr Eigentum an, das für ihre Befriedigung zuständig ist. Und wenn sie diese Befriedigung nicht bekommen, antworten sie mit Gewalt.

Gewalt beginnt nicht mit einem blauen Auge. Schon eine falsche Berührung oder ein falsches Wort kann Gewalt sein. Gewalt, die Wunden hinterlässt. Wunden in der Seele. Und die Seele vergisst nie und vergisst nichts.

Wunden, die das Leben dieser Frauen einschränken. Weil sie sich nicht mehr frei bewegen und nicht mehr frei handeln können. Wunden, die krank machen. Wunden, die zu Depressionen und Traurigkeit führen.

Immer mehr Frauen, die traurig sind. Das sollte für uns alle traurig sein.

Ihre Augen leuchten nicht mehr vor Glück. Sie strahlen nicht mehr wie kleine Sonnen. Das ist schrecklich.

Auch auf der kleinen Insel El Hierro gibt es Frauen, die Hilfe brauchen, weil sie Gewalt erfahren mussten.

Die Behörden helfen diesen Frauen.

Nach Angaben der Regierung von El Hierro betreute dieser Dienst 2019 insgesamt 127 Frauen und 5 Minderjährigen auf der Insel. 

Unter ihnen wurden 14 Frauen direkt als Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt behandelt (10 in ihren eigenen vier Wänden und 4 in einem Aufnahmezentrum), und 4 Minderjährige wurden aus diesem Grund aufgenommen.

Physische und psychische Aggressionen ihrer Partner oder Ex-Partner sind die Hauptgründe, warum Frauen zwischen 21 und 64 Jahren mit unterschiedlichen akademischen Profilen (drei davon mit Universitätsstudium) Hilfe benötigen.

Es ist dringend notwendig, dass die Männer schon in den Schulen über die Konsequenzen von Gewalt aufgeklärt werden. Sie müssen lernen, dass Gewalt gegen Frauen kein Kavaliersdelikt ist, und dass es dafür keine Rechtfertigung gibt.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren