Deine Kanaren aktuell

Die Wirtschaft erholt sich auf den Kanaren

Für 2021 wird ein kleineres Wachstum der Wirtschaft vorausgesagt

Das Ministerium für Wirtschaft der Regierung der Kanarischen Inseln gibt in seinem zweiten Prognosebericht über die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie den Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) des Archipels im Jahr 2020 mit einer Prognose von 12,9 auf 18,3% bekannt und legt die für das nächste Jahr erwartete Erholung zwischen 9,1 und 10,3% fest.

„Es ist ein Standbild mit aktuellen Daten und es bedeutet nicht, dass wir in zwei Monaten ein anderes Foto erhalten werden. Einige erste Prognosen gehen von einem Rückgang von fast 30% des BIP in diesem Jahr aus, ein Szenario, das geändert wurde und Dank des Reaktivierungsprozesses verbessert wurde “, erklärte die Regionalrätin für Wirtschaft, Elena Máñez, bei der Präsentation des Dokuments an diesem Dienstag in der Hauptstadt Gran Canarias.

Der jüngste Bericht basiert auf dem ökonometrischen Modell, das vom Zentrum für wirtschaftliche Vorhersage (Ceprede) für die autonome Verwaltung entwickelt wurde. In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Tourismus, Industrie und Handel wurde ein zentrales Szenario entworfen und zwei weitere, ein optimistisches und ein pessimistisches, basierend auf dem Verhalten der touristischen Nachfrage, entsprechend der Entwicklung der Besucher der Coronavirus-Pandemie.

Mit einem größeren Datenvolumen als im Mai und einem gewissen besseren Wissen über die mögliche Entwicklung des Tourismussektors in den kommenden Monaten zeigt das Vizeministerium für Wirtschaft drei Hypothesen mit einer Verbesserung von 0,2 bis 1 Prozentpunkten.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren