Deine Kanaren aktuell

Die Stadtverwaltung bringt Taubenschutznetze in den Häusern in der Manuel Alemán Álamo Straße an

Die stellvertretende Bürgermeisterin von Telde und Stadträtin für Wohnungsbau, Carmen Hernández, erklärt, dass diese Maßnahme verhindern soll, dass diese Vögel in den Lücken der Fassadengitter nisten

Telde, 19. Januar 2021 – Das Rathaus von Telde installiert derzeit an 16 Wohnhäusern in der Manuel Alemán Álamo Straße ein Taubenschutznetz, um zu verhindern, dass diese Vögel nisten und Schäden an den Fassaden verursachen.

Die stellvertretende Bürgermeisterin und Stadträtin für Wohnungswesen, Carmen Hernández, erklärt, dass diese Aktion – koordiniert durch die städtische Grundstücks- und Wohnungsbaugesellschaft Fomentas – „das Ergebnis eines aktiven Zuhörens auf die Sorgen und Vorschläge der Anwohner ist, um den Integralen Plan für das Jinámar-Tal zu bereichern, und eine Antwort auf eine breite Nachfrage der Menschen ist, die in diesen Gebäuden leben, die von der Verschlechterung des von den Tauben hinterlassenen Kots und Schmutzes betroffen sind.

Konkret werden 51,01 Quadratmeter Gewebe in den Gittern der Wohnblöcke Nummer 11-13, 21-23, 37-39 und 45-47 und weitere 35,97 Quadratmeter in den Türmen 25-27, 33-35, 41-43 und 49-51 angebracht. Dazu werden zunächst die vorhandenen Lamellen gereinigt und die vom Taubeneinflug betroffenen Fassaden mit einem zweifachen Kunststoffanstrich versehen. Anschließend wird das Taubenschutznetz installiert, das aus einem hochfesten Multifilament-Polypropylengewebe besteht, das durch Kordelnähte, Bördelung oder Verriegelung gehalten wird.

Auf diese Weise werden die Löcher in den Gittern dieser Blöcke von den Vögeln abgeschirmt und die Schäden, die sie in den Gebäuden verursachen können, die bereits durch den Integralen Plan des Jinámar-Tals unter dem Impuls und der Koordination des Wohnungsamtes von Telde saniert wurden, werden erheblich minimiert.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren