Deine Kanaren aktuell

Die Stadtverwaltung beginnt mit den Arbeiten an der Metro-Bus-Strecke zwischen Juan XXIII und Emilio Ley

Mit dieser Aktion vervollständigt das Stadtplanungsgebiet den gesamten zentralen Korridor der Metroguagua zwischen Bravo Murillo und dem Marinestützpunkt, mit einer Länge von 4.448 Metern und acht Haltestellen der Linie

Las Palmas de Gran Canaria, Montag, 11. Januar 2021. Die Abteilung für Stadtplanung und Wohnungsbau der Stadtverwaltung von Las Palmas de Gran Canaria macht weiterhin Fortschritte bei der Umsetzung des Projekts Metroguagua (MetroBus) in der Hauptstadt von Gran Canaria.

Die letzte der zu startenden Aktionen betrifft den Abschnitt zwischen Avenida Juan XXIII und Calle Emilio Ley bis Pío XII. Das Konsistorium ist dazu übergegangen, die Signalisierung der Arbeiten und die Installation des Arbeitszauns durchzuführen.

Die Arbeiten, die auf dem Abschnitt zwischen Calle León y Castillo und Calle Ángel Guimerá begonnen haben, beinhalten die Sperrung einer Fahrspur auf dem Paseo Madrid. Das Konsistorium hat die Verlegung der Bushaltestellen vorgesehen und wird den Service für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr auf den betroffenen Straßen gewährleisten.

Der Stadtrat für Stadtplanung, Javier Doreste, wies darauf hin, dass „wir weiterhin Fortschritte bei der Entwicklung eines Projekts wie MetroGuagua machen, das als Werkzeug zur Transformation der Stadt dient. Wenn wir diesen Abschnitt fertiggestellt haben, werden wir den gesamten zentralen Korridor der Metroguagua zwischen Bravo Murillo und dem Marinestützpunkt mit einer Länge von 4,5 Kilometern und acht Haltestellen der Linie fertiggestellt haben“.

„Dieses wichtige Projekt ermöglicht es uns, die Stadt auch außerhalb der Metroguagua-Strecke zu verbessern, wie es bei dem Abschnitt der Fall ist, den wir gerade begonnen haben, wo wir mehrere Gleise verbessern und einen neuen Hundepark neben dem römischen Park bauen werden“, räumte Doreste ein.

Das Projekt umfasst neben Eingriffen in den Straßen Paseo Madrid, Emilio Ley, Juan XXIII, Pérez del Toro und den Querstraßen zu diesen Routen auch verschiedene Maßnahmen in den Straßen, die sich außerhalb der Route der Metroguagua befinden, wie z.B. die Verbesserung der Verbindung der Calle Luis Doreste Silva mit León y Castillo, einen Abschnitt der Calle León y Castillo in ihrer Verbindung mit der Avenida Juan XXIII und den Bau eines neuen Hundeparks.

Das Projekt legt die Arbeiten zur Anpassung der Umgebung fest, um die Umsetzung des Metroguagua zu ermöglichen. Das Projekt sieht eine exklusive Fahrspur in der Hinfahrt bei Luis Doreste Silva, Paseo Madrid und Emilio Ley vor, und in der Rückfahrt bei Pérez del Toro und Avenida Juan XXIII.

Die Arbeiten, die eine Investition von 2.498.000 Euro erfordern, wurden an die Firma Compañía General de Construcción Abaldo S.A. vergeben.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren