Deine Kanaren aktuell

Der Präsident des Rates von Fuerteventura ist zuversichtlich, dass die Antigentests die Tourismusreserven erhöhen werden

Die fünfte Ausgabe des Internationalen Kongresses für Technologie und Tourismus Fuerteventura 4.0 schließt mit einer Rekordteilnehmerzahl

Donnerstag, 10. Dezember 2020.

Der Präsident des Cabildo von Fuerteventura, Blas Acosta, hat an diesem Donnerstag versichert, dass die Insel glücklich ist, nachdem die Regierung der Kanarischen Inseln die Verwendung von Antigentests für die internationalen Reisenden, die den Archipel besuchen, ermöglicht. Eine Maßnahme, die laut Acosta dazu dienen wird, die Inseln und Fuerteventura auf der Landkarte zu positionieren, „dank eines Qualitätsgesundheitsdienstes, der im Moment von anderen Konkurrenten nicht angeboten wird“.

Blas Acosta machte diese Aussagen bei der Schließung der fünften Ausgabe des Internationalen Kongresses für Technologie und Tourismus Fuerteventura 4.0, der in diesem Jahr, aufgrund der gesundheitlichen Situation, im Online-Format entwickelt wurde.

Am frühen Donnerstag hat der Präsident des Cabildo (Inselrat) von Fuerteventura den Reiseveranstaltern mitgeteilt, dass von nun an „das kanarische Dekret gilt“, um Zweifel auszuräumen und die touristische Aktivität auf der Insel anzukurbeln.

Die Entscheidung der kanarischen Regierung kommt zu einem Zeitpunkt, an dem, wie der Präsident von Majorero einräumte, „die Insel Fuerteventura aus wirtschaftlicher Sicht eine ziemlich dramatische Situation durchmacht, mit einer Arbeitslosigkeit von über 50 Prozent“ und deshalb „haben wir als Insel gekämpft, um die Regierung der Kanaren im September zu überzeugen, die Entscheidung zu treffen, ein Dekret über die Unterbringung zu schaffen, und sie hat uns den Grund gegeben und heute kommt es zur Ratifizierung“ mit den Antigentests.

Im Hinblick auf einen Anstieg der Touristenankünfte in den kommenden Wochen sagte der Präsident, dass es noch früh“ sei, um Ergebnisse vorherzusagen, obwohl er zuversichtlich ist, dass in den kommenden Wochen das Niveau der Reservierungen erhöht werden kann, obwohl die Situation in den Herkunftsländern und die Empfehlungen der Gesundheitsbehörden berücksichtigt werden müssen.

Dennoch ist er zuversichtlich, dass dank der Umsetzung der Regelung die Mobilität gefördert wird und „ein Reiseziel mit einem qualitativ hochwertigen Gesundheitsservice geschaffen werden kann, der im Moment von anderen Konkurrenten nicht angeboten wird“, so dass er glaubt, dass „es an der Zeit ist, die Kanarischen Inseln und Fuerteventura unter dem Gesichtspunkt des Gesundheitstests auf der Landkarte zu positionieren“.

Acosta wurde bei der Abschlusszeremonie vom Stadtrat für neue Technologien der Inselregierung, Pau Quiles, und dem Präsidenten der Vereinigung der Tourismusunternehmen der Insel, Antonio Vicente Hormiga, begleitet. Der Rat und der Arbeitgeberverband sind die Organisatoren dieser Veranstaltung, die in diesem Jahr unter dem Motto „A new Age of Opportinity“ stand.

Quiles bezeichnete die Veranstaltung dieser Tage, an denen mehr als zwanzig Redner aus der Wirtschaft, der Regierung und von Universitäten teilgenommen haben, als „erfolgreich“.

Der Leiter der Neuen Technologien auf der Insel hat gesagt, dass, obwohl es sich um eine Ausgabe durch die Situation der covid markiert, „wurde die meisten überfüllt als in anderen Ausgaben durch die Tatsache, dass online mit 450 Menschen gleichzeitig in der ‚Konferenz, in der Finanzierung diskutiert wurde.

Die fünfte Ausgabe des Internationalen Kongresses für Technologie und Tourismus Fuerteventura 4.0 hat sich mit Themen wie dem Binom Tourismus und Gesundheit in Zeiten der Pandemie, der Bedeutung von Telearbeit als touristische Nische, Finanzierungskanälen oder der Zukunft des Tourismus in der Post-Covid-Ära beschäftigt.

Der Präsident des Tourismus-Arbeitgeberverbandes stimmte mit Stadtrat Quiles überein, dass das Forum dank des Online-Formats, das es ermöglichte, die Veranstaltung von überall aus zu verfolgen, ein großer Erfolg“ war. Antonio Vicente Hormiga hat die Notwendigkeit einer tiefen Analyse der Situation des Tourismus in der Post-Covid-Ära aus verschiedenen Perspektiven auf den Tisch gelegt und befürwortete die Fortsetzung der Zusammenarbeit in diesem Kongress, der „viel zur Insel Fuerteventura und den Unternehmern beigetragen hat“.

Hormiga betonte auch die Notwendigkeit, den Wert von Natur, Stränden und geringer Bevölkerungsdichte als „differenzierendes Element“ in einem Markt mit unzähligen Konkurrenten hervorzuheben.

Der Internationale Kongress für Technologie und Tourismus Fuerteventura 4.0 wird von der Abteilung für neue Technologien des Cabildo de Fuerteventura, dem Verband der Arbeitgeber im Tourismus auf Fuerteventura, Asofuer, organisiert. Mitarbeiter: Fremdenverkehrsamt Fuerteventura, Universität von La Laguna (Ull), Universität von Las Palmas de Gran Canaria (Ulpgc) und die Regierung der Kanarischen Inseln.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren