Deine Kanaren aktuell

Abschluss der Märkte von Las Palmas

Der Stadtrat schließt das „Jahr der Märkte“ ab, nachdem er Dutzende von Aktivitäten zur Unterstützung des Sektors durchgeführt hat

Die Kampagne zur Förderung und Sichtbarmachung dieser kommunalen Enklaven wurde über verschiedene physische und digitale Medien verbreitet und hat zu verschiedenen Initiativen auf den Märkten geführt

Während des Lockdowns arbeitete das Konsistorium eng mit den Märkten zusammen, um die Einhaltung von Gesundheitsmaßnahmen zu gewährleisten und Initiativen wie den Einkauf zu Hause zu fördern

Las Palmas de Gran Canaria, Mittwoch, 13. Januar 2021 – Der Stadtrat für lokale Entwicklung, Beschäftigung und Tourismus der Stadtverwaltung von Las Palmas de Gran Canaria, Pedro Quevedo, zog heute Bilanz über die Initiativen, die die Stadtverwaltung anlässlich des „Jahres der städtischen Märkte der Versorgung und des Landwirtschaftsmarktes von San Lorenzo“ durchgeführt hat.
Diese Erklärung, die in der Plenarsitzung vom Oktober 2019 einstimmig angenommen wurde, hatte das Ziel, die Arbeit der Märkte zu fördern, grundlegende Stücke für die sozioökonomische Entwicklung der Gemeinde. So sah der Text die Durchführung von Maßnahmen zur Förderung der Aktivität dieser Enklaven vor.
In dieser Linie hat der Stadtrat im Jahr 2020 eine Reihe von Aktivitäten durchgeführt und gemeinsam mit den städtischen Märkten Projekte zu deren Förderung entwickelt, die in vielen Fällen an die Situation der Enge und die neue Normalität nach dem Covid-19 angepasst wurden.
So enthüllte der Stadtrat im Januar letzten Jahres eine Gedenktafel auf dem Altavista-Markt, um das 50-jährige Bestehen dieser städtischen Infrastruktur zu feiern. Nach der Zeremonie überreichte Pedro Quevedo dem Händler Ángel Guerra eine Ehrenplakette als Anerkennung für seine Arbeit auf dem Markt, wo er seit 51 Jahren einen Stand hat.


Im Februar 2020 nahm die Stadtverwaltung von Las Palmas de Gran Canaria an der Messe Gran Canaria Me Gusta mit einem eigenen Stand für die städtischen Versorgungsmärkte und den Landwirtschaftsmarkt von San Lorenzo teil. In diesem 90 Quadratmeter großen Raum gab es ein „Showcooking“-Erlebnis sowie eine Verkostung und Probe von Gerichten, die mit Produkten von den Märkten zubereitet wurden.
Im März letzten Jahres, und noch vor der durch den Covid-19 verursachten Gesundheitskrise, präsentierte der Bereich Lokale Entwicklung des Stadtrats das Bild des „Jahres der Märkte“, das Teil der Kampagne ist, um diese Enklaven sichtbar zu machen und zu fördern, und das im gesamten Stadtmobiliar sowie auf digitalen Medien und in den Fahrzeugen des städtischen Nahverkehrs – wie den Guaguas Municipales oder der Sítycleta – installiert wurde, wobei eine Haltestelle dieses Dienstes im September mit dem Bild der Kampagne auf dem Zentralmarkt eingeweiht wurde.
Ab März 2020 war die Welt von der durch den Covid-19 verursachten Gesundheitskrise betroffen, die in Spanien den Hausarrest für die Bevölkerung bedeutete. Unter diesen Umständen und aufgrund ihres Charakters als Handelseinrichtungen für Lebensmittel, Getränke, Produkte und Waren des täglichen Bedarfs blieben die städtischen Versorgungsmärkte von Las Palmas de Gran Canaria für die Öffentlichkeit zugänglich.
Im Fall des Landwirtschaftsmarktes von San Lorenzo hat der Stadtrat am 20. März – nur sechs Tage nach der Ausrufung des Alarmzustandes – einen Beschluss gefasst, um seine normale Öffnung zu gewährleisten, wobei alle von den Gesundheitsbehörden beschlossenen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen eingehalten wurden.
In diesen Monaten der Gesundheitskrise und auch danach haben die Märkte mit einem beispiellosen Einsatz zur Versorgung der Bevölkerung beigetragen und ihre Protokolle an die neue Gesundheitssituation angepasst, um die Sicherheit aller Bürger zu gewährleisten.
Bei dieser Arbeit wurden sie von der Stadtverwaltung unterstützt, die den Zugang zu den Märkten für Produkte wie hydroalkoholische Gele, Handschuhe oder Masken erleichterte, an den Sicherheitsvorrichtungen an den Eingängen dieser Enklaven mitarbeitete und verschiedene Aktionen zur Förderung des lokalen Handels anregte.
So unterstützte der Bereich Lokale Entwicklung des Stadtrats in diesen Monaten Kampagnen wie „Superhelden der Nachbarschaft“, eine Initiative des Mercado del Puerto für Bürger, um den am meisten gefährdeten Gruppen zu helfen, indem sie ihnen das Einkaufen zu Hause näher bringt, die sich für die Auszeichnung „Mehr #Supervecinos als je zuvor“ entschieden hat.
Ebenso startete die Stadtverwaltung am 30. März eine Kampagne, um den Hausverkauf und den Bestellservice der städtischen Versorgungsmärkte und des Landwirtschaftsmarktes von San Lorenzo zu verstärken und damit eine Art des Einkaufs zu fördern, die seit der Eingrenzung populär geworden ist.
Nach der Aufhebung des Alarmzustands haben die Märkte weiterhin alle Gesundheits- und Kapazitätsmaßnahmen aufrechterhalten und die Einhaltung sichergestellt, damit die Bürger ihre Einkäufe sicher tätigen können. Auch der Markt im Hafen, der über einen Gastronomiebereich verfügt, hat seine Aktivität an die jeweils geltenden Einschränkungen angepasst.
Auch im Jahr 2020 hat die Abteilung für lokale Entwicklung den Prozess der Modifizierung der Marktordnung begonnen, mit dem Ziel, die Verfahren zu beschleunigen, die Vorschriften an die neue Zeit anzupassen und die Wettbewerbsfähigkeit dieser kommunalen Enklaven zu gewährleisten.
Schließlich hat der Stadtrat mit der Verbesserung des Landwirtschaftsmarktes in San Lorenzo begonnen, um dessen Ausstattung zu verbessern. Das Projekt umfasst u. a. die Installation eines neuen Gehwegs, den Austausch der derzeitigen Vordächer, die Erneuerung der Niederspannungselektroinstallation und die Erweiterung des Versorgungs- und Abwassernetzes.
Der Stadtrat für lokale Entwicklung, Tourismus und Beschäftigung, Pedro Quevedo, sagte, dass „all diese Aktionen zeigen, dass in einem besonders harten Jahr, wie es 2020 war, der Stadtrat unermüdlich gearbeitet hat, um weiterhin dazu beizutragen, dass die städtischen Märkte der Versorgung und der landwirtschaftliche Markt von San Lorenzo wachsen und wieder die Drehscheiben unserer Stadt werden.
Quevedo erklärte, dass „diese Enklaven sowohl für die Diversifizierung und wirtschaftliche Entwicklung der Hauptstadt als auch für die Förderung des Konsums lokaler und gesunder Produkte von grundlegender Bedeutung sind“. „Ihre Bedeutung hat sich während der Gesundheitskrise mehr denn je gezeigt, und dieser Stadtrat wird sich weiterhin für die Förderung der Märkte einsetzen und ihr ordnungsgemäßes Funktionieren sicherstellen“, fügte er hinzu.
Zusätzlich zu den bereits aufgeführten Initiativen hat die Stadtverwaltung im Jahr 2020 eine Reihe von Veranstaltungen durchgeführt, um die städtischen Märkte durch besondere Aktivitäten und mit der Präsenz verschiedener Medien zu fördern.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren