Deine Kanaren aktuell

2020: das Jahr des 60-prozentigen Rückgangs des Flugverkehrs aufgrund der Auswirkungen von COVID-19

2020 war für den spanischen Luftfahrtsektor ein Jahr, das durch einen Rückgang des Verkehrsaufkommens um 60 % im Vergleich zu 2019 gekennzeichnet war, was auf die Auswirkungen von COVID-19 und zusätzlich auf die Verstärkung der betrieblichen Sicherheits- und Präventionsmaßnahmen und Servicegarantien durch ENAIRE zurückzuführen ist. Der nationale Flugnavigationsmanager war maßgeblich daran beteiligt, die Sicherheit des Betriebs, die Einhaltung der verschiedenen Protokolle als Folge der Pandemie und die Ankunft der verschiedenen medizinischen Materialien, einschließlich der ersten Impfstoffe am Ende des Jahres, zu gewährleisten. Die Anzahl der von ENAIRE verwalteten Flüge betrug im Jahr 2020 851.520, 60,4 % weniger als 2019. Dieser signifikante Rückgang des Flugverkehrs als Folge der Auswirkungen der Pandemie betrifft nicht nur Spanien, sondern ausnahmslos ganz Europa. Die Inlandsflüge (233.502) sind mit einem Rückgang von 46,2 % kumuliert das beste Ergebnis im Jahr. Die internationalen, 430.099, sind um 65,6 % reduziert und die Überflüge (die ihren Ursprung oder ihr Ziel nicht auf einem spanischen Flughafen haben), 187.919, um 59,6 %.

Die Verteilung nach Flugart im Jahr 2020 war 51% international, 27% inländisch und 22% Überflüge. Alle ENAIRE-Kontrollzentren verzeichneten im Jahr 2020 Verkehrsrückgänge, wobei die Kanarischen Inseln, Sevilla und Madrid die geringsten Rückgänge verzeichneten.

ARCHIV – 01.02.2020, Hessen, Frankfurt/Main: Eine Ryanair-Maschine spiegelt sich auf dem Flughafen Frankfurt (FRA) auf dem regennassen Rollfeld. Die irische Fluggesellschaft Ryanair nimmt ihren Linienflugbetrieb von und nach Deutschland wieder auf. (zu dpa ´Ryanair nimmt Linienflugbetrieb in Deutschland wieder aufª) Foto: Andreas Arnold/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

ENAIRE senkt Sätze, um dem Sektor zu helfen

Um den Aufschwung des Luftfahrtsektors zu fördern, hat ENAIRE die Flugsicherungsgebühren in diesem Jahr 2021 erneut drastisch gesenkt. Das Festlandstreckenentgelt wird von 51,08 Euro im Jahr 2020 auf 45,44 Euro im Jahr 2021 gesenkt, was einer Reduzierung von 11 % entspricht. Ebenso wird die Streckensteuer auf den Kanarischen Inseln, die bereits zuvor gesenkt wurde und niedriger ist als auf der Halbinsel, ebenfalls gesenkt, und zwar von 43,73 Euro auf 40 Euro, was 8,5 % weniger ist. Mit diesen Maßnahmen trägt ENAIRE dazu bei, dass sich der Luftverkehr von seiner schwersten Krise in der Geschichte aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 erholt, die Kosten der Fluggesellschaften reduziert und die Ticketpreise für die Endverbraucher der Flüge gesenkt werden können. Diese Kürzungen des Streckengebührensatzes durch ENAIRE kommen zu den bereits vorgenommenen Kürzungen in den Jahren 2018, 2019 und 2020 hinzu. Seit 2017 wurde in Spanien die Streckengebühr auf dem Festland um 36,7 % und auf den Kanarischen Inseln um 31,6 % gesenkt.

Wiederherstellungsplan für Flugsicherungsdienste ENAIRE setzt einen Wiederherstellungsplan für Flugsicherungsdienste um, der auf den Prognosen des European Network Manager basiert. In voller Zusammenarbeit mit dieser europäischen Einheit arbeitet ENAIRE an der Harmonisierung der operativen Kriterien für die Wiederherstellung des Flugniveaus vor der Pandemie, wobei auch die Kriterien der Gesundheitsprävention und der Dienstkontinuität berücksichtigt werden. Dieser Plan ermöglicht die Wiederherstellung des Flugsicherungsbetriebs auf skalierbare Weise, entsprechend der erwarteten Nachfrage und den Programmierkriterien, die eine effiziente Nutzung der verfügbaren Ressourcen ermöglichen.

close

Hier kannst Du unseren Newsletter abonnieren